Guter Start für Campanellas Foosball

Campanellas Foosball

Der argentinische Regisseur Juan José Campanella hat sich die Zeit seit seinem letzten Kinofilm The Secret in their Eyes (2009, u.a. Oscar® als “Bester fremdsprachiger Film”) einerseits mit TV-Serien beschäftigt, andererseits hat er sich seinem ersten Animationsfilm gewidmet. Mit einem Budget von 20 Millionen Dollar ist der Tischfussball-Film Campanellas Foosball (Metegol) der teuerste Animationsfilm Lateinamerikas. Nun hat die argentinisch-spanische Koproduktion (100 Bares, 369 Productions, Antena 3 Films, Catmandu) mit 104’000 verkauften Tickets am ersten Tag bereits einen Rekord aufgestellt. Die grosse Konkurrenz aus den USA liess der Film in seinem Heimatland Argentinien locker hinter sich. DreamWorks’ Turbo sahen am ersten Tag “nur” 44’000 Personen. Auch die Minions aus Despicable Me 2 und die Monster aus Monsters University konnten Foosball nicht das Wasser reichen.

“Es ist der erste Film in dieser Grösse, der ohne die Investition eines US-Studios gemacht wurde, es wird interessant zu sehen, wie er sich behauptet”, sagte Campanella an der Pressekonferenz. “Was die Technologie und Arbeitskraft angeht sind wir auf einem internationalen Level, obwohl wir mehr Render-Möglichkeiten gebrauchen könnten, zum Beispiel bei Szenen mit grossen Mengen Wasser, glücklicherweise war das bei dieser Geschichte nicht notwendig.” (AM)

Metegol (Foosball/Futbolín) ist eine Adaption von Roberto Fontanarrosas Kurzgeschichte über Amadeo, der aus einer kleinen Stadt kommt und nur im Tischfußball wirklich gut ist. Auch als er älter wird, behält er sein Können. Nur, als Kind kann man mit Tischfußball noch beeindrucken, aber in der Welt der Erwachsenen hat es keine Bedeutung mehr.” Amadeos Gegenspieler ist “The Chief”, der seinen Traum als Fußballer verwirklicht hat und aus dem Städtchen in die große Welt gezogen ist. Mit viel Geld kehrt er zurück in seine Heimat, um das Städtchen in das größte Stadion der Welt zu verwandeln. Außerdem hat er noch eine Rechnung mit Amadeo offen…

flattr this!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*