Awesome, The LEGO Movie legt einen überwältigenden US-Kinostart hin!

The Lego Movie PosterThe LEGO Movie machte ab dem ersten Trailer unmissverständlich klar, dass etwas Gewaltiges bevorsteht. Als die ersten Kritiken schließlich vor einigen Tagen sich mit Superlativen und Lobliedern überschlugen, wurde aus der Vorahnung Gewissheit: Die Herren Phil Lord und Chris Miller haben nach Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen wieder eine Animationsgranate im Petto. Nun ist der Film auch beim US-Volk eingeschlagen und das wahrlich mit einen Knall! Der Film eröffnet sein Startwochenende mit $69,1 Mio. Dollar und legt damit den zweitbesten Februarstart aller Zeiten hin (hinter Mel Gibsons Die Passion Christi mit 83,4 Mio.). Analysten rechneten “lediglich” mit einem Startergebnis von 40 Mio. Dollar.

Gemäß InsideKino ist es außerdem der zweitbeste Start eines Animationfilms außerhalb der Sommer- oder Feriensaison – nach Der Lorax ($70,3 Mio.) und noch vor  Ice Age 2 ($68,0 Mio.). Und wenn wir grad dabei sind, ist es der fünftbeste Start eines originären, Nicht-Franchise Animationsfilms (hinter The Simpsons Movie, Die Unglaublichen, Findet Nemo und Der Lorax). Inklusive Franchisefortsetzungen belegt The Lego Movie mit seinem Startwochenende Platz 11.

Über The LEGO Movie
Unterstützt wurden die beiden Regisseure Lord und Miller von Chris McKay, dem Regisseur von Robot Chicken, der als Animation Co-Director und Berater mitmischte und dafür sorgte, dass trotz CG-Plastiksteinen stets die Illusion eines echten Stop-Motion animierten Brickfilms erhalten bleibt. The LEGO Movie wurde komplett am Computer animiert. Das australische Animationsstudio Animal Logic (Happy Feet, Die Legende der Wächter) zeichnet für den Großteil der Animationen verantwortlich. Die Rede ist von 80%. Der Rest stammt scheinbar von Warner Animation direkt. Warner hat in den vergangenen Jahren mit einigen Full-CG-Kurzfilmen den Umstieg in die Computeranimation vollzogen, nachdem das Studio seit Der Gigant aus dem All (1996) keinen reinen Animationsfilm mehr produzierte und nach dem Flop des Hybridfilms Back in Action sogar für einige Jahre geschlossen wurde.

Der Film erzählt die Geschichte von Emmet, einer ganz normalen LEGO-Durchschnittsfigur, die nie über die Stränge schlägt. Dummerweise wird er mit einer bestimmten, über alle maßen aussergewöhnlichen Person verwechselt, die als Schlüssel zur Rettung der Welt angesehen wird. Im Schlepptau einer ihm gänzlich fremden Gruppe von LEGO-Figuren gerät er in ein episches Abenteuer und erhält den Auftrag, einem bösen Tyrannen Einhalt zu gebieten. Eine Aufgabe, für die Emmet hoffnungs- und gnadenlos unvorbereitet ist. Als Sprecher wurden Chris Pratt, Will Ferrell, Elizabeth Banks, Will Arnett, Nick Offerman, Alison Brie, Liam Neeson und Morgan Freeman vor das Mikrofon geholt.

 

flattr this!

  • Owley

    Der Film ist auch echt stark – total verdient der Erfolg, also!