Die Gewinner des Annecy Filmfestivals 2011

Die bereits 35. Ausgabe des Annecy Filmfestivals ging erfolgreich über die Bühne. Mit exklusiven Weltpremieren zu den Kurzfilmen La Luna von Pixar, The Ballad of Nessie von Disney und Coyote Falls und Rabid Rider von Warner Bros., hat Annecy weltweit wieder viel Aufmerksamkeit erhalten. Während knapp einer Woche gab es viel Neues zu sehen, darunter auch erste Bilder und Artworks zur computeranimierten Umsetzung der klassischen Anime-Serie Space Pirate – Captain Harlock (unter Anwesenheit von Leiji Matsumoto), zu Bibo Bergerons A Monster in Paris oder The Boy With the Cuckoo-Clock Heart nach einer Geschichte des Musikers und Autors Mathias Malzieu. Abgeschlossen wurde das Annecy International Animation Film Festival mit der Verleihung der Preise.

Die Jury um Marc du Pontavice (Oggy und die Kakerlaken), Mathias Malzieu (The Boy With the Cuckoo-Clock) und Yoshihiro Shimizu (Produzent Black Jack) verlieh den Kristall für den “Besten Langspielfilm an:

Le Chat du Rabbin – The Rabbi’s Cat (2009, Frankreich)
von: Joann Sfar, Antoine Delesvaux
Die Geschichte der “Katze des Rabbiners”, die einen Papagei auffrisst und dadurch plötzlich sprechen kann. Ein poetisches Märchen, eine Fabel für Erwachsene mit profunden Einblicken in das Wesen des Judentums.

 

Der Special Distinction Publikumspreis ging an:

Colorful (2010, Japan)
von: Keiichi Hara
Eine Seele erhält die Möglichkeit, wieder ins Leben zurückzukehren und aus den Fehlern zu lernen. Sie landet im Körper eines Jungen, der gerade einen Selbstmordversuch hinter sich hat und muss sich im Leben neu beweisen.

Falls ihr vergessen habt, welche anderen Langspielfilme ebenfalls ins Rennen um die Auszeichnungen gingen, könnt ihr dies hier einsehen.

 

Die Kurzfilm-Jury bestand aus den Regisseuren/Künstlern Aleksandra Korejwo, Regina Pessoa und PES. Die Hauptauszeichnung, “Der Annecy Kristall” ging an Patrick Jeans Pixel, ein ausgesprochen beeindruckender Kurzfilm, der vor einem halben Jahr im Netz für viel Aufsehen gesorgt hat:

Der Special Jury Award ging an BLUs Big Bang Big Boom, der mit seinem bekannten Stil, eine bizarre Evolutionsgeschichte auf öffentlichen Wänden nachgemalt hat.

Alle weiteren GewinnerInnen findet ihr unten aufgelistet:

“Jean-Luc Xiberras” Award for a first film
THE LOST TOWN OF SWITEZ, by Kamil Polak (Poland, France, Canada, Switzerland and Denmark)

Special Distinction
PATHS OF HATE by Damian Nenow (Poland)

Sacem Award for original music
MASKA by the Quay Brothers, with music by Krzysztof Penderecki (Poland)

Junior Jury Award for a short film
A MORNING STROLL by Grant Orchard (Great Britain)

Audience Award
LUMINARIS by Juan Pablo Zaramella (Argentina)

TV und Auftragsfilme
The Cristal for best TV production
THE AMAZING WORLD OF GUMBALL “THE QUEST” by Mic Graves and Ben Bocquelet
(Great Britain and France)

Special Award for a TV series
LITTLE NICK “AT PLAYTIME WE FIGHT” by Arnaud Bouron (France, Luxembourg and India)

Award for best TV special
PRINCESS’S PAINTING by Joannes Weiland and Klaus Morschheuser (Germany)

Educational, scientific or industrial film Award
HOW TO FEED THE WORLD? by Denis Van Waerebeke (France)

Advertising or promotional film Award
CANAL J “ROYAUME DU GNAGNAGNA” by Olivier Jeannel (France)

Award for best music video
WAX TAILOR FEATURING CHARLIE WINSTON “I OWN YOU” by Romain Chassaing (France)

Abschlussfilme
Award for best graduation film
PLATO by Léonard Cohen (France)

Special Jury Award
TROIS PETITS POINTS by Lucrèce Andreae, Alice Dieudonné, Tracy Nowocien, Florian Parrot,
Ornélie Prioul and Rémy Schaepman (France)

Special Distinction
THE EAGLEMAN STAG by Mikey Please (Great Britain)

Junior Jury Award for a graduation film
PLATO by Léonard Cohen (France)

Die 36. Ausgabe des International Animation Film Festival in Annecy wird 2012 vom 4. bis 9. Juni stattfinden.

flattr this!